Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns, vollgepackt mit Wendungen. Manche davon unerwartet aber freudig, andere unter Umständen etwas beunruhigend. In gewohnter Tradition möchte ich diese Gelegenheit dazu nutzen, ein paar Grüße und Wünsche zu Weihnachten zu äußern.

- Anzeige -

Auch wenn es aus bekannten Gründen seit einigen Monaten hier sehr still geworden ist, tut sich dennoch sehr viel da draußen in der Welt. Tag für Tag, unaufhörlich. Das Leben bekommt jeden Tag neue Wendungen, oftmals auch jene, die man nicht für möglich gehalten hätte. Auch wir hätten noch zum Ende des vergangenen Jahres nicht geglaubt, dass so schnell mal so viel Ruhe einkehren kann in unserem doch so liebgewonnenes Projekt flusinews.de. Aber die vollkommen unerwartete Wendung, die den Großteil der Flugsimulator-Community in diesem Jahr wohl am meisten beschäftigt haben dürfte, ist jene, die der amerikanische Softwarekonzern Microsoft vollführt hat.

Vor vielen Jahren die Flugsimulation noch verstoßen wie ein nicht länger gewolltes Kind hieß es in diesem Jahr dann plötzlich: Der Microsoft Flight Simulator kommt zurück. Seit diesem Tag brennen die entsprechenden Diskussionsthemen in allen möglichen Communitys und Foren förmlich, der Heißhunger der Nutzer wird immer größer. Und das Beste ist: Was er von seinen vielen Versprechungen alles halten können wird, dürfte sich bereits im kommenden Jahr 2020 herausstellen. Dann nämlich soll er erscheinen.

Weniger erfreulich ist dagegen die Wendung, die unsere Gesellschaft auch dieses Jahr weiter durchmachte. Eine Entwicklung, die bereits seit Jahren zu beobachten ist. Das Klima unter uns wird rauer, die Sitten verrohen, die Hemmschwellen werden niedriger. Der Hass wird immer mächtiger und lässt sich in immer mehr Menschen unfassbar schnell entfachen. Da muss sich beispielsweise nur ein kleines Mädchen mit Zöpfen hinstellen und uns ans Herz legen, was uns allen schon von ganz alleine zutiefst am Herzen liegen sollte: Langfristig unsere Existenz auf diesem wunderbaren Planeten zu retten. Aber auch so werden Debatten giftiger, die Menschen egostischer, gute Manieren seltener.

Deshalb wünsche ich euch im Namen des noch verbliebenen Teams von flusinews.de von Herzen ein frohes Weihnachtsfest. Genießt die Tage mit eurer Familie und Bekannten und tragt so viel wie möglich von dieser Liebe mit ins neue Jahr. Wozu? Ganz einfach: Um so viel wie möglich davon euren Mitmenschen zu schenken. Denn das ist das, was wir brauchen, damit das Miteinander harmonischer und somit unser aller Leben wieder ein großes Stück lebenswerter wird.

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Bisher 3 Kommentare

  1. Hans-Joachim Edelmann Antworten

    Ich möchte auch euch allen für die News danken und ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschen. Ich freue mich immer wieder von euch und eurer Arbeit – trotz Pause – zu hören. Für mich sind und waren die flusinews immer die besten Informationen.
    Herzliche Grüße
    Hans-Joachim

  2. Peter Gröner Antworten

    Etwas verspätet- herzlichen Dank für euren Weihnachtsgruß.
    Wir können nur alle auf ein besseres 2020 hoffen- auf allen Ebenen.

    Dir und euch alles Gute und danke für eure prima Arbeit der vergangenen Jahre.
    Gruß
    Peter Gröner

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tagesaktuelle Nachrichten zur Flugsimulation findest du derzeit im Flusiboard.
close